Kaffee macht munter, Bockhornklee aktiviert

Die morgendliche Tasse Kaffee ist für viele Menschen festes Ritual: Kaffee schmeckt gut und weckt die Lebensgeister. Diese Wirkung verdankt er dem Koffein, das unser Herzkreislaufsystem ankurbelt. Der Kaffee hat aber viel mehr zu bieten als nur die stimulierende Wirkung des Koffeins: Er versorgt uns auch mit Niacin (Vitamin B3), das bei der Röstung der Bohnen aus der Vorstufe Trigonellin entsteht [1]. Einen Mangel an Niacin im Organismus bemerken wir an Konzentrationsproblemen, Demenz, Appetitverlust und allgemeiner Schwäche [2]. Kaffee in Maßen hält uns also gesund, aber nicht jeder verträgt ihn. Für Menschen, die unter Bluthochdruck oder Herzrhythmusstörungen leiden, ist Kaffee ungeeignet.

Auf eine einfache Versorgung mit dem wichtigen Niacin muß aber niemand verzichten: Dr. Pandalis Bockhornklee aktiviert enthält im Vergleich zum Kaffee fast die zehnfache Menge an Niacin [3]. Wegen der aktivierenden Wirkung hat angeblich schon der Philosoph Sokrates seinen Schülern bei Denkschwierigkeiten den Verzehr von Bockshornklee empfohlen. Die von uns verwendete europäische Varietät enthält bereits unbehandelt hohe Mengen von pflanzlich gebundenem Niacin. Zusätzlich unterziehen wir unseren Bockshornklee einer schonenden physikalischen Behandlung frei von Chemie, um genau wie beim Kaffee das enthaltene Trigonellin zu Niacin umzusetzen. Studien belegen, daß durch die Einnahme der Hämoglobingehalt des Blutes und seine Sauerstoffkapazität ansteigen [4]. Dadurch verbessert sich die Sauerstoffversorgung des gesamten Organismus, auch des Gehirns. Besonders schnell entfalten die Bockshornklee aktiviert Bio Tabletten ihre Wirkung beim Kauen, da die Inhaltsstoffe direkt über die Mundschleimhaut aufgenommen werden. Einen zusätzlichen positiven Effekt für die Muskeln erzielt Bockshornklee durch seinen hohen Gehalt an 4‑Hydroxyisoleucin. Wie wissenschaftliche Studien belegen, können mittels Bockshornklee die Regenerationszeit verkürzt sowie die Muskelleistung und Trainingsausdauer beim Sport optimiert werden [5]. Unser Bockshornklee aktiviert somit nicht nur den Geist, sondern auch den Körper.

Quellen

[1] Casal, S. et al. (2000): Discriminate analysis of roasted coffee varieties for trigonelline, nicotinic acid, and caffeine content. In: J Agric Food Chem 48(8); 3420–3424

[2] Biesalski HK: Ernährungsmedizin, Stoffwechsel und Wirkung der Nahrungsbestandteile, Vitamin, S. 149, Georg Thieme Verlag; Stuttgart/New York 1999

[3] Biesalski HK, Köhrle J, Schümann K: Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe. Prävention und Therapie mit Mikronährstoffen. Georg Thieme Verlag; Stuttgart/New York 2002

[4] Nowak V.: Die Wirkung von Bockshornklee auf die Sauerstoffaufnahme in einer Anwendungsbeobachtung, 2000 (unveröffentlicht)

[5] Slivka D: Glycogen resynthesis and exercise performance with the addition of fenugreek extract (4-hydroxyisoleucine) to postexercise carbohydrate feeding. Amino Acids. 35(2):439-44, 2008