Wie Ladania® die Haut vor Alterung schützt

Ursprünglich wollten wir mit der Ladania® eine Creme mit schmerzstillenden Eigenschaften entwickeln. Allerdings zeigte sich im Zuge unserer Forschung, dass unsere spezielle Varietät der Salbeiblättrigen Zistrose (Cistus salviifolius), kombiniert mit den Blättern der wilden Schwarzen Johannisbeere (Ribes nigrum) auch über hervorragende Eigenschaften gegen Faltenbildung und Hautalterung zeigten. Zentrales Element dieser Wirkweise ist der TRPV-1-Rezeptor. Dabei handelt es sich um einen sensorischen Schmerzrezeptor, welcher für die Wahrnehmung potentiell gewebsschädigender Reize (z. B. Hitze, UV-Strahlen, Säure) verantwortlich ist. Eine Aktivierung dieses Rezeptors führt zu einer vermehrten Bildung von Matrixmetalloproteasen (MMP-1), welche wiederum Kollagen abbauen.
Das Ergebnis: Falten.

Die speziellen Heilpflanzen in Ladania® hemmen diesen TRPV-1-Rezeptor. Dies führt nicht nur zu einer reduzierten Schmerzwahrnehmung, sondern verhindert auch den von ihm ausgelösten Kollagenabbau, wodurch die Haut straff und jung bleibt (siehe auch Urheimische Notizen 01/2022)

Mit zunehmenden Alter ist es völlig normal, dass es durch den Abfall der Geschlechtshormone auch zu einer geringeren Kollagensynthese kommt. Allerdings gibt es auch einige Faktoren, die unseren Lebensstil betreffen und die Kollagensynthese negativ beeinflussen. Hierzu zählt bekanntermaßen Tabakrauch oder auch die Einnahme bestimmter Medikamente wie Glucocorticoide. Stress und die damit einhergehende Cortisolausschüttung fördern ebenfalls den Kollagenabbau. Kommt dann noch ein Vitamin Mangel, aufgrund einer unausgewogenen nicht-urheimischen Ernährung dazu, sieht es mit der Haut alt aus. In solchen Fällen ist es sinnvoll, zusätzlich zu einer Anwendung von Ladania®, den Vitamin Mangel auszugleichen (z. B. mit dem Vitamin ABCE Pandalis Bio Granulat). Dabei darf man den Wasserhaushalt mit Blick auf den Kalium-Gehalt nicht außer acht lassen, welcher durch die Einnahme von Dreiblatt Kalium unterstützt werden kann.

Kollagen spielt auch bei der Flexibilität und Stabilität unserer Blutgefäße eine wichtige Rolle. Wird es übermäßig abgebaut, verlieren die Gefäße ihre Elastizität und  strukturelle Festigkeit, was zu Aneurysmen oder schlimmstenfalls zur arteriellen Ruptur führen kann. Im Falle einer insuffizienten Venenfunktion, aufgrund unzureichender Kollagen Ummantelung, kommt es zu Stauungen des Blutes in den Beinen. In solchen Fällen kann man effektiv innerlich mit Veneo 093® entgegenwirken.

Quellen:
Bagood, M.D.; Isseroff, R.R. TRPV1: Role in Skin and Skin Diseases and Potential Target for Improving Wound Healing. Int. J. Mol. Sci. 2021, 22, 6135. doi.org/10.3390/ijms22116135

Kahan V, Andersen ML, Tomimori J, Tufik S. Stress, immunity and skin collagen integrity: evidence from animal models and clinical conditions. Brain Behav Immun. 2009 Nov;23(8):1089-95.Kerscher M. Topische Interventionsmöglichkeiten bei intrinsischer Hautalterung. Akt Dermatol 2005; 31, Supplement 1: S 6-9.
Carmo  et al. Alteration of elastin, collagen and their cross-links in abdominal aortic aneurysms. Eur J Vasc Endovasc Surg. 2002 Jun;23(6):543-9.
Thews G, Mutschler E, Vaupel P (1999) Anatomie, Physiologie, Pathophysiologie des Menschen, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH Stuttgart, S. 262f.