Cystus® Bio Teekraut, Zistrosentee
Erhältlich in Ihrer Apotheke
Lebensmittel
gluten- und lactosefrei
vegan

Ein Produkt der:

Naturprodukte Dr. Pandalis GmbH & Co. KG
Füchtenweg 3
49219 Glandorf

mehr Info

Naturprodukte Dr. Pandalis GmbH & Co. KG
Füchtenweg 3, D-49219 Glandorf
Tel.: +49 5426 3481
Fax: +49 5426 3482
E-Mail: info@pandalis.com
Internet: www.pandalis.de

U.St.-Id.Nr. DE 164357471
Handelsregister AG Osnabrück HRA 110331
Dr. Pandalis GmbH, AG Osnabrück HRB 110396
Geschäftsführer: Dr. Georgios Pandalis

Cystus® Bio Teekraut, Zistrosentee | 250 g | PZN 01515485 | empf. VK € 19,74
auf den Merkzettel

Cystus® Bio Teekraut, Zistrosentee | 50 g | PZN 02936289 | empf. VK € 6,98
auf den Merkzettel

PZN = Pharmazentralnummer: hilfreich beim Kauf in der Apotheke
Zutaten

100% Cistus incanus L. Pandalis® (Kraut)

aus kontrolliert biologischem Anbau

mehr
Produktbeschreibung

Unser Cystus® Bio Tee (Zistrose Bio Tee und Cistus bio Tee) ist auch für Kinder, Schwangere und Stillende geeignet.

Unser Tip:

  • mit Zitrone und Honig verfeinern.
  • Kalt gemischt mit Fruchtsäften oder als Eistee zubereitet ist der Cystus® Bio Tee ein ideales Erfrischungsgetränk
  • Variation: Für einen besonders intensiven herb-aromatischen Geschmack gibt man das Teekraut mit kaltem Wasser in einen Kochtopf, bringt den Tee zum Sieden und läßt ihn ca. 5 Minuten mit aufgelegtem Deckel weiter köcheln
mehr
Verzehrempfehlung

Kräutertee: für 1 Tasse Tee 1,5 g (ca. 1 Teelöffel) Cystus® Bio Teekraut mit kochendem Wasser übergießen und - je nach Geschmack – 2 bis 5 Minuten ziehen lassen.

Die vorgesehene Tagesverzehrmenge beträgt 2 Tassen (3 g Kraut).

 

mehr
Sonstiges

Vier Tee-Sorten für die Feinschmecker

  • Cystus® Bio Teekraut
    (PZN 01515485 bzw. 02936289)
  • Cistus Incanus Bio Tee
    (PZN 02707583 bzw. 04394355)
  • Cistus Incanus Bio Original Dr. Pandalis Tee
    (PZN 04948109 bzw. 04948115)
  • Zistrose Bio Tee
    (PZN 02707502 bzw. 04394421)

    jeweils erhältlich als 250g und 50g-Packung

All unsere Zistrosen-Tees enthalten ausschließlich die spezielle griechische Varietät der Graubehaarten Zistrose, Cistus incanus L. PANDALIS®. Dr. Pandalis hatte im Rahmen jahrelanger Forschung die gesundheitlichen Vorzüge entdeckt, die diese Varietät kennzeichnen, weswegen sie nach ihm benannt wurde. Diese Varietät wurde traditionell auf der Halbinsel Chalkidiki verwendet, um daraus einen balsamisch-schmeckenden, aromatischen Haustee zuzubereiten. Selbst innerhalb des kleinen Gebietes, in dem sie geerntet wird, gibt es marginal unterschiedliche Standortsfaktoren, die sich auf das Aroma der Pflanzen auswirken. Manch ein Feinschmecker erkennt die minimalen Geschmacksnuancen. Entsprechend der traditionellen Anwendung auf Chalkidiki verwenden auch wir Blätter, Stängel und Blüten für alle vier Teesorten.

Von der Ernte in den Handel
Für unsere Tees wird das Zistrosen-Kraut unter fairen Bedingungen aus zertifiziert-biologischem Wildbestand geerntet. Dazu werden von jeder Pflanze in althergebrachter Weise nur einige wenige junge Triebe von Hand gepflückt – nach Vorbild der dort lebenden Wildziegen, die Teile der Pflanze fressen ohne sie komplett auszureißen. Anschließend werden sie durch Meeresbrisen schonend im Schatten getrocknet, per Hand ausgelesen, geschnitten und als loses Teekraut in die Beutel verpackt, in denen es bei Ihnen zu Hause ankommt.

Erst im September 2013 haben von einem unabhängigen Labor (Eurofins Food GmbH) durchgeführte Analysen erneut bestätigt, daß der Gehalt in Cystus® Bio Teekraut an Pyrrolizidin-Alkaloiden unterhalb der Nachweisgrenze liegt.

„Hoher Anteil von verholzten Trieben und Zweigen in Cystus® Bio Teekraut?“
Immer wieder erreichen uns Verbraucher-Anfragen zu dem „hohen Gehalt von verholzten Zistrosen-Anteilen“ in unserem Cystus® Bio Teekraut. Zudem werben verschiedene Anbieter damit, in ihren Cistus-Produkten nur „reichhaltige Blätter im Feinschnitt, keine Hölzer oder Verschnitt“ zu verwenden.
Antwort: Gemäß dem oben beschriebenen, althergebrachten Ernteverfahren enthält das Teekraut neben den Blättern und Blüten auch einen gewissen Anteil frisch verholzter Stengel. Dies ist sinnvoll, weil so der Vitalstoffgehalt des Teekrauts am höchsten ist. Cistus incanus gehört nämlich zu einem Organisationstyp von weichblättrigen, krautigen Pflanzen, die sich an extrem trockene Standorte sehr gut angepaßt haben und ausgesprochen resistent gegen Dürre sind [1]. Diese Pflanzen konzentrieren ihre wertvollen Vitalstoffe kaum in Blüten oder Blättern, sondern größtenteils in den verholzten Trieben oder kleinen Zweigen. Dadurch können sie die Blätter im Hochsommer bei extremer Hitze abwerfen, um sich vor Wasserverlust zu schützen. Vergleichende Untersuchungen bestätigen, daß unser aus kompletten Trieben bestehendes Teekraut weitaus mehr wertvolle Eigenschaften aufweist als Mischungen, die nur aus Blüten und Blättern bestehen. Jede Rohstofflieferung und Produktcharge wird von uns im Labor auf ihre Qualität geprüft, und da wir daraus auch Medizinprodukte herstellen, wird ihre antivirale Aktivität (Influenzaviren) automatisch mitgetestet. Sie können sich also sicher sein, daß es sich bei unseren Tee-Produkten um hochwertige und vitalstoffreiche Ware handelt.[1] Pott R, Hüppe J: Spezielle Geobotanik – Pflanze – Klima – Boden. Springer-Verlag, Berlin, 2007.

mehr